German

Für diejenigen, die Fibromyalgie nicht verstehen

Was sollten Sie über Fibromyalgie wissen?

Fibromyalgie ist keine neue Art von Krankheit. Fibromyalgie wurde erstmals 1815 von William Balfour, einem Chirurgen an der Universität Edinburgh, beschrieben. Im Laufe der Zeit wurde es als chronischer Rheuma, Myalgie oder Fibrose beschrieben. Im Gegensatz zu Krankheiten haben Syndrome wie Fibromyalgie keine bekannte Ursache, sondern sind eine Gruppe von Anzeichen und Symptomen, die leider gleichzeitig beim Patienten vorhanden sind. Rheumatoide Arthritis und Lupus sind verwandte Syndrome.

Die meisten mit Fibromyalgie verbundenen Symptome und emotionalen Probleme sind nicht psychologischer Natur.

Es handelt sich nicht um einen „Alles im Kopf“-Zustand. Im Jahr 1987 erkannte die American Medical Association Fibromyalgie als echte körperliche Krankheit und eine der Hauptursachen für Behinderungen an.

Fibromyalgie kann schwächend und deprimierend sein und selbst die einfachsten täglichen Abläufe beeinträchtigen.

-Was Sie über mich wissen müssen:

Fibromyalgie verstehen

1. Mein Schmerz     :

Es ist nicht dein Schmerz, es ist nicht      mein Schmerz     . Fibromyalgie, die nicht durch eine Entzündung verursacht wird. Es hilft mir nicht mit Ihren Arthritis-Medikamenten. Ich kann nicht arbeiten, weil mein Körper nicht so bleibt. Es ist nicht das Leiden, das nur in einem Teil des Körpers existiert. Heute liegt es auf meiner Schulter, aber morgen könnten es 30 cm sein, oder vielleicht ist es weg. Meine Schmerzen werden durch Signale ausgelöst, die mein Gehirn nicht richtig erreichen, wahrscheinlich aufgrund von Schlafstörungen. Es ist nicht bekannt, aber es ist real.

2. Welche Müdigkeit:

Ich fühle mich nicht nur sehr müde. Ich bin so müde. Ich würde gerne an einer körperlichen Aktivität teilnehmen, kann es aber nicht. Bitte nimm es nicht persönlich. Wenn Sie mich gestern beim Einkaufen gesehen haben, ich aber heute nicht aufhören kann, die Terrasse zu putzen, liegt das nicht daran, dass ich es nicht möchte. Ich zahle den Preis dafür, dass ich meine Muskeln über ihre Kapazität hinaus beanspruche.

3. Meine Konzentrationsprobleme:

Wir alle mit Fibromyalgie nennen diese Probleme „Fibro-Nebel“. Ich erinnere mich vielleicht nicht an deinen Namen, aber ich erinnere mich an dein Gesicht. Möglicherweise erinnern Sie sich nicht daran, was ich versprochen habe, für Sie zu tun, obwohl Sie es mir vor Sekunden gesagt haben. Mein Problem hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern könnte mit Schlafstörungen zusammenhängen. Ich habe auch kein selektives Gedächtnis. Ich habe ein paar Tage lang nicht einmal ein Kurzzeitgedächtnis.

4. Meine eigene Ungeschicklichkeit:

Wenn ich anhalte oder der Menge nachlaufe, werde ich dich nicht verfolgen. Dafür fehlt mir die Muskelkontrolle. Wenn Sie auf der Treppe hinter mir sind, haben Sie etwas Geduld. Heutzutage werde ich mein Leben und jeden Schritt einzeln nehmen.

5. Meine Sensibilität:

Ich kann nicht hier bleiben! Dies kann auf bestimmte Variablen zurückzuführen sein, z. B. helles Licht, sehr lauter oder leiser Lärm oder Gerüche. Fibromyalgie wird als „Zustand, der alles verschlimmert“ bezeichnet.

6. Meine Intoleranz ist wie folgt:

Ich kann weder die Hitze noch die Feuchtigkeit ertragen. Wenn ich ein Mann bin, werde ich viel schwitzen. Nun ja, ich meine, wenn ich auch eine Frau bin. Und wundern Sie sich nicht, wenn ich mich bei Kälte außerhalb meiner Reichweite bewege. Ich kann die Kälte auch nicht ertragen. Mein interner Thermostat ist kaputt und niemand weiß, wie man ihn repariert.

7. Oh meine Depression:

Ja, es gibt Tage, da bleibe ich lieber im Bett, zu Hause oder sterbe. Starke Schmerzen sind unerbittlich und können      Depressionen verursachen     . Ihr echtes Interesse und Ihr Verständnis können mich aus dem Abgrund heben.

8. Mo-Stress:

Mein Körper kann mit Schmerzen nicht gut umgehen. Wenn ich mit der Arbeit aufhören, Teilzeit arbeiten oder Haushaltspflichten delegieren muss, liegt das nicht daran, dass ich faul bin. Regelmäßiger     Stress     kann meine Symptome verschlimmern und mich völlig entkräften.

9. Mein Gewicht ist wie folgt:

Sie können      übergewichtig      oder dünn sein. Es ist sowieso nicht meine Entscheidung. Mein Körper ist nicht dein Körper. Mein Appetit ist beeinträchtigt und niemand weiß, wie ich das beheben kann.

10. Mein Behandlungsbedarf:

Beneiden Sie mich nicht, wenn ich jeden Tag eine Massage brauche. Meine Massage ist nicht deine Massage. Überlegen Sie, was eine Massage für meinen Körper tun kann, wenn ich die Schmerzen in meinem Bein letzte Woche am ganzen Körper spüre. Eine Massage kann sehr schmerzhaft sein, aber ich brauche sie. Regelmäßige Massagen können zumindest zeitweise hilfreich sein.

11. Na ja, hallo:

Wenn Sie mich lächeln und normal arbeiten sehen, denken Sie nicht, dass ich mich gut fühle. Ich leide unter chronischen Schmerzen und Müdigkeit, was mich nicht heilt. Sie könnten einen guten Tag, ein paar Wochen oder sogar ein paar Monate haben. Tatsächlich ist es ein guter Tag, der mir hilft, weiterzumachen.

12. Die Individualität von mir:

Sogar diejenigen mit Fibromyalgie sind nicht gleich. Das heißt, ich kann Ihnen nicht alle Anzeichen nennen. Möglicherweise haben Sie Migräne, Hüftschmerzen, Schulterschmerzen oder Knieschmerzen, aber ich habe nicht die gleichen Schmerzen wie jeder andere mit dieser Erkrankung.
Ich hoffe, das hilft Ihnen, mich zu verstehen, aber wenn Sie immer noch Zweifel an meinen Schmerzen haben, finden Sie in Ihrer Buchhandlung, Bibliothek oder im Internet einige tolle Bücher und Artikel über Fibromyalgie.

Anmerkung des Autors: Dieser Brief basiert auf Gesprächen mit Frauen und Männern auf der ganzen Welt über Fibromyalgie. Sie gehören nicht zu den 10 Millionen Menschen mit Fibromyalgie weltweit, aber dies kann gesunden Menschen helfen zu verstehen, wie verheerend diese Erkrankung sein kann. Bitte nehmen Sie das Leid dieser Männer nicht auf die leichte Schulter. Sie möchten keinen Tag mit ihren Schuhen oder ihrem Körper verschwenden. Fibromyalgie ist nicht etwas, für das wir uns entscheiden, aber wenn wir es tun, müssen wir einen Punkt erreichen, an dem wir die Krankheit als Teil unseres Lebens akzeptieren.

Teilen Sie diese wichtigen Informationen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *